Welt retten? Es ist so einfach, das kannst auch du!

Naja, wir geben zu: so einfach ist das auch wieder nicht. Dennoch gibt es genügend Wege um auf die Weltprobleme auch als Durchschnittsperson Einfluss zu haben.

Unser Planet, die Erde ist gesegnet mit Artenvielfalt und einzigartiger Natur. Begnadet und bestraft mit dem Homo Sapiens, der sich über tausende von Jahren durch seine Kreativität und sein Wissen durchschlagen konnte und bis heute als unsterbliche Art dieser Erde gilt. Ja, wir sind gemeint. Wir Menschen.

Extreme Armut, Ungerechtigkeit und Klimawandel – das als private Person selbst zu bekämpfen klingt unmöglich.

Aber sollen wir das der Regierung, internationalen Organisationen und Weltmächten überlassen? Nein! Änderung beginnt bei uns selbst. Jeder Mensch auf Erden – selbst der gleichgültigste, faulste Mensch unter uns – ist Teil der Lösung.

Glücklicherweise gibt es ganz einfache Dinge, die du in deine Tagesroutine einbauen kannst. Angelehnt an die „Anleitung zur Weltrettung für faule Personen“ (Orig.: The lazy person guide to saving the world) von der United Nations Organisation haben wir für dich Maßnahmen aufgelistet, die einfach jeder in seinen Alltag einbauen kann.

Weltrettung
by V. Pichler & Created by Freepik
  • Zieh den Stecker raus! Strom sparen, indem du deine elektronischen Geräte immer dann aus der Steckdose ziehst, wenn du sie nicht in Verwendung hast
  • Keine Zahlscheine mehr! Einfach und bequem online oder via Smartphone bezahlen. Kein Papier – keine Wälderabholzung.
  • So gut wie es geht: nichts ausdrucken. Wenn du etwas online siehst, dass du dir merken möchtest – schreibe es in ein Notizbuch, oder noch besser mach eine digitale Post-It Notiz und spar dir das Papier ganz.
  • Dreh das Licht ab. Dein Fernseher oder Laptop Bildschirm spenden angenehmes Licht, somit dreh das Licht ab wenn du es nicht gerade brauchst.
  • Melde online Schikanen. Solltest du virale Belästigung und Mobbing in Chatrooms oder in Kommentaren mitbekommen, dann melde diese Person.
  • Luft trocknen! Lass deine Haare und deine Kleidung auf natürlichen Wege trocknen, statt ein Gerät oder Maschine dafür zu Verwenden. Wenn du deine Wäsche wäscht, stelle sicher, dass die Maschinenladung voll ist.

42981-O3IBQK

  • Dusche, wenn möglich nur kurz. Vollbäder benötigen viel mehr Wasser als 5-10 Minuten duschen.
  • Reduziere deinen Fleischkonsum. Für die Aufzucht von Fleisch und Fisch werden viele Ressourcen verwendet. Sei kreativ in der Küche! Auch ohne Fleisch kann man vollwertige Mahlzeiten zu sich nehmen.
  • Friere deine Lebensmittelreste ein. Wenn du es nicht mehr schaffst deine Lebensmittel- und Speisereste zu essen noch bevor sie schlecht werden, dann friere es ein. Das kannst du genauso gut mit deinem gelieferten oder take-away-Essen tun. So sparst du Essen und Geld.
  • Recycle Papier, Plastikflaschen, Glas und Aluminium
    (Bsp. Dosen).

11766-NNM1YB

  • Achte beim einkaufen auf die Verpackung. Kaufe am besten unverpackt.
  • Nicht abspülen. Wenn du einen Geschirrspüler verwendest, spüle vorher nicht dein dreckiges Geschirr mit Wasser ab.
  • Informiere dich über umweltfreundlichere Babywindel alternativen. 
  • Schaufle Schnee manuell. Verwende keinen Motorbetriebenen Schneepflug.
  • Gehe regional einkaufen. Unterstütze so kleine Nachbarschaftsbetriebe und reduziere so deinen CO2-Fußabdruck.
  • Fahre mit dem Fahrrad, gehe zu Fuß oder nimm die öffentlichen Verkehrsmittel und spare dir die Autofahrt für Fahrten mit einer größerer Gruppe.
  • Nütze Mehrwegflaschen und -kaffeetassen und reduziere deinen Abfall, manche Kaffeehäuser geben dir dafür sogar einen Rabatt auf deinen Coffee2go.
  • Nimm deine eigene wiederverwendbare Einkaufstasche mit wenn du Einkaufen gehst.
  • Gehe in Gebrauchtwarenhandel bzw. Secondhand Laden und schau dich nach cooler Vintage Kleidung um – brandneu ist nicht unbedingt besser.handle double wrench, maintenance a car
  • Pflege dein Auto. Jedes gut gepflegte Auto stößt weniger schädliche Abgase ab.

Die Liste ist für manche jetzt schon ziemlich lang, dabei könnten wir die Liste natürlich noch weiter führen. Doch wir wollen dir für den Anfang nicht zu viel abverlangen.

Wenn du alle diese Dinge in deine tägliche Routine einbaust, wirst du bald merken, dass du mit gutem Beispiel voran gehst und dass es gar nicht so schwer ist etwas Gutes zu tun.

Neulingen schlagen wir vor, sich ein Paar dieser Anleitungen rauszusuchen und diese so gut wie möglich in den Alltag einzubauen. Sobald diese dann wie von selbst von der Hand gehen, suche dir weitere Tipps aus und setzte diese um.

Hast du auch Tipps für Neulinge auf diesem Gebiet? Lass es uns wissen!

Wenn du Fragen zu den einzelnen Punkten hast, kannst du uns gerne ein Mail über den Kontakt Bereich zuschicken oder ein Kommentar hinterlassen – wir werden uns dann so schnell wie möglich schlau machen und dir Antworten auf deine Fragen geben.

Autorin:
Viktoria Pichler


Quellen:
http://www.un.org/sustainabledevelopment/takeaction/
http://www.dactyls-and-drakes.com/
Hand vector created by Freepik
Designed by Freepik
Designed by Freepik
Food vector created by Freepik
Designed by Freepik

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s